Willkommen bei der

RailCommander- Familie

… die drahtlose Freiheit …

 

swissmade

 

 

Die Ausgangslage

Die heute in Vielfalt angebotenen Digitalsteuerungen basieren auf dem Märklin-Motorola-Format, dem NMRA-DCC-Standard, SELECTRIX und einigen anderen Systemen. Diese "Schienenprotokolle" wurden vor über 25 Jahren eingeführt. Die mit viel Aufwand angepriesenen Neuerungen wurden immer auf den damaligen Grundlagen gemacht. Die Forderung nach auf- bzw. abwärtskompatiblen Produkten lies den Entwicklern nicht den erwünschten Spielraum für echten Fortschritt…

 

Zu den verschiedenen Datenprotokollen auf den Schienen, kommen noch die diversen Protokolle zwischen

  - PC Interface (seriell / USB)

  - Interface ↔ Zentrale

  - Handregler ↔ Zentrale

  - Rückmelder ↔ Zentrale

  - etc. hinzu.

 

  Auch bei den Bussystemen wie Loconet, xbus, x-pressbus, LDT, SX-Bus, Pi-Bus, S88, 12C, CAN-Bus, usw. gibt es keine Übereinstimmungen…  Und beim Thema Lok-Programmer kommt man auch nicht ins Schwärmen.

 

 

Alle diese Digitalsysteme haben trotz der vielen Unterschiede einen gemeinsamen Nenner:

 

Trotz Digitalisierung ist ein erheblicher Verkabelungsaufwand notwendig...

insbesondere bei den Rückmeldungen (RMK, GBM, etc.)

 

 

 

Die Steuerung der Zukunft

ist etwas total Neues und basiert zu 100% auf einem digitalen Funknetz. Wenige Basismodule ermöglichen den Ausbau zur komplexen Anlage.

 

Der Clou: Die Versorgung der Anlage mit Energie erfolgt ab einfachem Netzteil auf die Schienen und / oder eine Parallelleitung. Alle Verbraucher beziehen den "Saft" ab dieser einheitlichen Quelle. Die Verdrahtung bezieht sich lediglich auf die Stellen der Anlage, wo eine Weiche, ein Signal, ein Melder, etc. angeschlossen ist.

 

 

Die RailCommander-Familie erfüllt verschiedenste Bedürfnisse der Anwender und dies unabhängig einer Spurweite und/oder einer bereits eingesetzten Digitalsteuerung mit PC. Die RC-Produkte  lassen sich einzeln oder zusammen auf diversen Steuerungsebenen einer Modellanlage einsetzen und bilden ein drahtloses Netzwerk (WLan) mit unterschiedlichen Komfortstufen. Im Endausbau wird eine 100% drahtlose Steuerung der Modellanlage erreicht.

Im Zentrum dieser Steuerungsphilosophie steht immer ein PC mit der MoBa-Software railX oder gleichwertig.

 

Der PC --- die universale, kostengünstige "Kommunikationsmaschine"

heute: klein, leicht, leistungsfähig und immer günstiger...

 

-------------------------------------------------------------------------------

 

Zusammenfassung:

- Von den bisherigen Digitalsystemen völlig losgelöste Datenübermittlung .....und trotzdem "kompatibel"

- Keine "Zentraleinheit(en), Interface, Booster" etc. im bisherigen Sinne

- Keine Daten auf den Schienen!  Strom genügt (Spannungsstabil mit Stromregelung/-überwachung empfohlen)

- Keine Datenstörungen >Schiene >Rad >Radschleifer >Mittelschleifer durch Schmutz, Oxydation, etc.

- Spannungseinbrüche sind zuverlässig aufgefangen

- Die sehr zuverlässige Reichweite beträgt typisch <>50 Meter  und mehr (Netzwerk)

- Leichtes Update der Firmware in allen Modulen

- Freie Vergabe der Adressen - Praktisch keine Einschränkungen durch das Datenformat

- Echte Rückmeldung der Weichenpositionen

- Bricht der Kontakt zu einem der Module ab, so wird dies sofort gemeldet: Eine Art "Totmannpedal"

- Die Lösung für CLUBANLAGEN. (Es sind viele Anlageadressen vorhanden)

- Zuverlässige Freiheit auf der GARTEN-/TERASSENBAHN

- Akkubetrieb leicht möglich

-  Wetterfeste Module (Option)

- Hoher Datentransfer 250 Kbit/s

- Diverse Kombinationen mit bestehenden Digitalanlagen. Oder anders gesagt: Ein sanfter Umbau auf die neue Technologie ist schrittweise möglich...!  SCHALTEN - MELDEN - FAHREN, uvm

- etc. etc.

zum Anfang

zum Ende

Systemübersichten:

Fig.1): Systemübersicht einer "normalen" Digitalsteuerung  PDF PDF 

 

Fig.2): Systemübersicht RailCommander  PDF PDF 

 

Fig.3): Systemübersicht RailCommander, kombiniert mit Digitalsteuerung  PDF PDF 

 

Fig.4): Systemübersicht RailCommander, drahtlos kombiniert mit Digitalsteuerung  PDF PDF 

 

Fig.5): Systemübersicht RailCommander, «drahtlos auf Draht»  PDF PDF 

 

 

 

 

Fragen & Antworten

Frage

Antwort

Kommentar

Brauche ich noch so genannte BOOSTER

Nein

Diese relativ teueren Geräte entfallen weil ein „Mischen“ von Daten mit Energie entfällt (teuer auch, weil es davon meist mehrere braucht...)

Und die heute üblichen "Zentraleinheiten"...

...sind nicht mehr nötig

Jedes Modul ist mit jedem funktechnisch «verbunden» und quasi gleichberechtigt

Benötige ich noch ein sogenanntes Programmiergleis bzw. einen "LokProgrammer"

Nein

Jedes Modul kann direkt (an seinem jeweiligen Standort) programmiert werden. Bestehende Adressen und andere Daten können bequem ausgelesen bzw. geändert werden

Ist die Baud-Rate auf der seriellen Schnittstelle wichtig

Nein

Mit Verwendung der USB-2-Schnittstelle ist die Baud-Rate keine Diskussion mehr….Die serielle Schnittstelle (RS232) verschwindet sowieso von allen Computern. Auch sogenannte USB to Serial Converter bereiten keine Sorgen mehr.

Ist das Funksignal stabil genug und auch fehlerfrei

Ja

In der Industrie täglich bewährt

Es müsste ein gewaltiges Magnetfeld/ "Faradayscher Käfig" oder dergleichen vorhanden sein, um Störungen zu machen. In "Funkschatten" können Repeater eingesetzt werden

Ist das Funksignal von aussen zu beeinflussen

Kaum, denn

dieses ist vielseitig abgesichert (Checksumme, etc.)

Kann das Funksignal überwacht werden

ja

Mit dem "Sniffer", einem fakultativen Zusatzgerät das am gleichen oder einem "fremden" PC über USB angeschlossen wird. Dieser zeichnet den Funkverkehr in Klartext auf

Kann das neue System mit bisherigen Digitalsystemen kombiniert werden

Ja, es gibt verschiedenste Ansätze für einen "sanften" Übergang zur neuen Technologie

Kontaktieren Sie uns! Wir geben Ihnen "von Fall zu Fall" gerne Antwort Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Können bisherige Besetztmelder, Rückmelder, Kontaktgeleise, etc. noch verwendet werden

Ja, das entsprechende Funkmodul ist zu diesen kompatibel

Kontaktieren Sie uns! Wir geben Ihnen "von Fall zu Fall" gerne Antwort

Warum gibt es "unter dem Strich" einen Preisvorteil

Sie benötigen klar weniger Geräte und anderen Aufwand. Die Module haben einen unvergleichlich höheren Funktions- und Freiheitsgrad

Nicht weil die Module etwa viel billiger sind, aber Sie benötigen keine Booster, Zentrale, Interface, etc....fast keine Verdrahtung und entsprechendes Zubehör....

Ist das Funksignal gefährlich >Elektrosmog

Nein

Dieses Signal ist rd. 100x kleiner wie bei einem Mobile-Telefon. Hunderte andere „Dinge“ sind heute auch drahtlos gesteuert…..

Wenn ich die Anlage ausbaue, bleibt diese dann "stehen"?

Nein

Auch in den Phasen des Ausbaus ist die Steuerung jederzeit betriebsbereit

Kann damit auch ein CarSystem gesteuert werden

Ja...

...sogar mit den gleichen Grundmodulen und  Software

Kann auch mit einem oder mehreren "Handreglern" Einfluss auf das Geschehen genommen werden

Ja...

...ein solcher ist im Systemlayout geplant

etc.

etc.

 

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

zum Anfang

zum Ende

 

Die RailCommander- Produktfamilie

 

 

 

RC-Level1 beinhaltet die System-Basisgeräte:

- Den PC (Computer) mit dem Betriebssystem Windows (XP/ Vista/ etc.) Je nach Ansprüchen wählen Sie zwischen

  einem vorhandenen PC oder einem neuen Klein-Rechner aus... >>siehe im PDF

- Die MoBa-Steuersoftware railX

- Den Koordinator, der einmal benötigt und am PC auf eine USB-Schnittstelle gesteckt wird

- Den fakultativen Sniffer, der den Datenverkehr im Funknetz zur Kontrolle /Fehlersuche aufzeichnet

- Den fakultativen LinkTester, der rund um die Anlage und darüber hinaus die Signalqualität anzeigt

- Den, im Systemlayout vorgesehenen Handregler

- Den, im Systemlayout vorgesehenen Repeater  

... mehr Basis-Infos im PDF PDF

 

 

-------------------------------------------------------------------------------

 

 

RC-Level2 bedeutet SCHALTEN

Die drahtlose Verbindungen vom «railX-PC» direkt zu den Magnetartikeln wie Weichen, Signale, etc.

... mehr Infos im PDF PDF

 

 

-------------------------------------------------------------------------------

 

 

RC-Level3 bedeutet MELDEN

Die Rückmeldungen (Rückmeldekontakte, Belegmelder, Reedkontakte, etc.) werden drahtlos ins System eingelesen

... mehr Infos im PDF PDF

 

 

-------------------------------------------------------------------------------

 

 

RC-Level4 bedeutet FAHREN

mit drahtloser Verbindung vom railX-PC direkt zu den Loks und Zugfunktionen

... mehr Infos im PDF PDF

 

 

-------------------------------------------------------------------------------

 

 

RC-Level5 bedeutet,

dass Sie die drahtlosen Rückmeldungen mit RFID erweitern können!

Im Vergleich mit der realen Eisenbahn entspricht dies in der Funktion in etwa dem ETCS

http://de.wikipedia.org/wiki/European_Train_Control_System oder

http://mct.sbb.ch/mct/projekte-etcs/etcs-europa.htm

PDF noch nicht feigeschaltet PDF

 

 

-------------------------------------------------------------------------------

 

 

RC-Level6 bedeutet,

dass Sie jeden Sound/Geräusch/Ansage (*.wav / MP3) ab railX-PC auf jedes, auf der Anlage vorhandene SoundModul frei übertragen können

PDF noch nicht freigeschaltet PDF

 

 

-------------------------------------------------------------------------------

 

 

RC-Level7 bedeutet,

dass Sie... Tja, da kommt für den Profimodelleisenbahner noch eine Zugabe, die es in dieser Form bisher nicht gegeben hat...

PDF noch nicht freigeschaltet PDF

 

 

-------------------------------------------------------------------------------

zum Anfang

zum Ende

 

...und somit erübrigen sich Schritt um Schritt die teils kostenintensiven Komponenten einer herkömmlichen Digitalsteuerung!

- Der Verdrahtungsaufwand sinkt auf ein absolutes Minimum -

- Der Komfort steigt auf ein absolutes Maximum -

- Auf den Schienen wird lediglich noch eine stabile Stromversorgung benötigt -

 

 

 

Im Startset, bzw. als Basis benötigen Sie:

- Einen Windows-PC -wie unten beschrieben- mit mindestens einer, besser zwei USB2-Schnittstelle(n)

- Die Steuerungssoftware (MoBa-SW «railX» oder gleichwertig)

- Den einmal benötigten Koordinator mit dem zugehörigen Treiber

- Ein entsprechendes Endmodul...

 

Die verschiedenen Level haben keine zwingende Reihenfolge und können soweit sinnvoll einzeln und/oder gemischt angewendet werden.

 

 

 

Wo ist der grösste Nutzen für den Modellbahner zu finden?

- bei grösseren Anlagen insbesondere bei Spur «0m», «0», «1» bzw. Gartenbahnanlagen aber ebenso in «N» bis «H0»

- wo der Anwender Wert auf grösstmögliche Freiheit, bzw. Mobilität in Bezug auf den Standort des/ der

  Stell-/ Bedienpulte(s) legt

- wo die Anzahl der notwendigen Steuergeräte drastisch reduziert werden soll

- wo das "Kompatibilitätschaos" der Vergangenheit angehören soll

- wo mit cleveren IR-Sensoren die Standorte der Lok's / Züge festgestellt werden und etwas später RFID folgt

- wo CarSysteme mit der Modellbahn kombiniert und mit den gleichen Basismodulen bedient werden sollen

- wo auf die Visualisierung des Gleisebildes, den Zustand der gesteuerten Elemente und der Abläufe wert gelegt wird

- im Freien, wo wegen Bäumen, bzw. deren "Absonderung", etc. besonders schlechte Stromkontaktbedingungen herrschen

  und ev. besser mit Akku gefahren wird...

- bei weiterverzweigten Weichen- bzw. Fahrstrassen

- bei Neu- und/oder Modulanlagen >noch ca. 1% der bisherigen Verdrahtung...

- um Jugendliche, mit PC und innovativer Steuerungstechnik für das Modellbahnhobby zu gewinnen (>unser Nachwuchs...!)

- einfach dort, wo bald 30-Jährige, Digitaltechnik mit modernster Kommunikationstechnologie auf Industrieniveau ersetzt

  werden soll ... Schritt - um - Schritt

 

Für die RailCommander-Familie sind stationäre PC, Laptop, Notebook oder am komfortabelsten sogenannte Tablett-PC verwendbar. Letztere sind modern, leicht, total mobil und mit Touch-Screen ausgestattet. Die ganze Anlagesteuerung "liegt sozusagen auf Ihrem Arm, im DIN-A-4-Format" ! (Die neuen "Netbook-PC's" sind schon ab ca. 400 - 550 € erhältlich)

 

 

 

Die Preisliste P2 senden wir Ihnen gerne per E-Mail zu. Hier sehen Sie auch die Lieferbereitschaft

 

   Anfragen für die Eröffnung eines Demo- bzw. Verkaufsstützpunktes sind willkommen  

 

 

 

zum Anfang

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com